Welcome, Guest. Please Login or Register.
02.02.23 at 11:42:13
Home All forum attachments and linked/autosaved images Help Search Login Register Sprache umschalten für Gäste

Pages: 1
Send Topic Print
Keine Kompression im hinteren Zylinder (Read 5335 times)
Hannes(Guest)
Ex Member



Keine Kompression im hinteren Zylinder
19.11.04 at 16:58:00
 
Hallo
Ich habe ein Problem mit meinem Motor besser gesagt mit dem hinteren Zylinder. Meine TR1 Bj 83 hat erst 31.000Km drauf und ich habe sie deshalb ohne bedenken gekauft. Als ich sie in die Werkstatt brachte um die Vergaser einstellen zu lassen da sie laut Verkäifer ca. 3 Jahre Stillgelegt war, wurde festggestellt, dass der hinter Zylinder keine oder zu wenig kompression hat. Der Motor läuft an sonsten recht ruig, zwar ein wenig unrund und im leerlauf klingt es als wurde er nur auf einem Zylinder Laufen. Kerzen sind neu und Zündung funktioniert. Auserdem ist der Zylinder auf der Hinteren seite ein wenig Ölverschmiert, das kommt vom hinteren Ventideckel, beim Laufen des Motoers siet man wie Öl herausgepresst wird.
Kann das die Kopfdichtung sein??
Hat jemand eine Ahnung, und was hat es mit dem Umbau der Kopfdichtung wie in den Technikseiten zu lesen ist auf sich.
Blicke nicht ganz durch und hoffe auf Hilfe??!!
Grüße Hannes

 
 
Top of page
  IP Logged
Georg Horn(Guest)
Ex Member



Keine Kompression im hinteren Zylinder
Reply #1 - 20.11.04 at 10:44:00
 
Klingt nach einer mittleren Inspektion. Steuerzeiten und Ventilspiel pruefen / einstellen, dann Kompression nochmal messen. Wenn immer noch deutlich zu schlecht, muss der Kopf wohl runter, dann sieht man ob ein
Ventil defekt ist oder ob's an Kolben(ringen) bzw. Zylinder liegt.
Gruss,
Georg

 
 
Top of page
  IP Logged
Hannes(Guest)
Ex Member



Keine Kompression im hinteren Zylinder
Reply #2 - 21.11.04 at 00:39:00
 
Wenn die Kolbenringe nicht richtig dichten, müßte doch Öl verbrennt werden, und das musste man auch sehen, oder liege ich da falsch?

 
 
Top of page
  IP Logged
Georg Horn(Guest)
Ex Member



Keine Kompression im hinteren Zylinder
Reply #3 - 20.11.04 at 14:30:00
 
Braucht sie denn Oel? Wenn die Kolbenringe undicht sind, gibt es zunaechst Mal Ueberdruck im Kurbelgehaeuse, was wiederum dazu fuehrt, dass der Oelnebel aus demselben durch die Entlueftung in den Ansaugweg gedrueckt wird. Darauf koennte auch deuten, dass Oel aus dem Ventildeckel "gepresst" wird, aber imho nur wenn die Entlueftung zu ist.
Aber das ist alles Herumraterei, wenn nach dem Einstellen der Ventile und Steuerzeiten die Kompression viel zu gering ist, muss der Kopp eh runter...
Gruss,
Georg

 
 
Top of page
  IP Logged
Hannes(Guest)
Ex Member



Keine Kompression im hinteren Zylinder
Reply #4 - 22.11.04 at 16:51:00
 
Ich weiß nicht ob sie Öl braucht da ich sie erst gekauft habe und vor meiner in gebrauchname wollte ich sei richtig in Schuss bringen. Aber ich sehe schon ich muss das gute Teil auseinandenehmen um klarheit zu bekommen.
Vielen Dank jedenfalls
Grüße Hannes

 
 
Top of page
  IP Logged
Volker(Guest)
Ex Member



Keine Kompression im hinteren Zylinder
Reply #5 - 25.12.04 at 12:01:00
 
Um herauszubekommen, wo der Zylinder Kompression verliert, kann man zunächst mal einen ganz einfachen Test machen: Zunächst die Kompression (natürlich bei betriebswarmen Motor) Prüfen und dann einen guten Spritzer Motoröl in den Brennraum geben. Danach den Kompressionstest wiederholen Sind die Kolbenringe hinüber, dann werden diese jetzt durch das Öl besser dichten und die Kompression steigt deutlich an. Verändert sich der Kompressionswert nicht, so können die Kolbenringe als Ursache schon mal ausgeschlossen werden.
Die Ventile können mittels Druckluft getestet werden:
Mittels eines Adapters (gibt es bei Louis, Polo und co.), mit dem eine Druckluftkupplung an den Zylinder angeschlossen werden kann (über das Zündkerzengewinde) kann der betreffende Zylinder unter Druck gesetzt werden. Dann müssen noch die von Ansaug- und Abgaskrümmer befreiten Kanäle mit einem Gummistopfen, in dem ein kleines loch ist(ein bis zwei mm reichen), verschlossen werden. Strömt jetzt Luft an den Ventilen vorbei ins freie, so kann dies durch einfache Seifenlauge sichtbar gemacht werden (Blasenbildung an der Bohrung des Stopfens. Bekommt man den Stpofen nicht ganz dicht in den Kanal, macht das auch nichts, man muß dann bloß die Seifenlauge auf den Rand des Stopfen geben, eben dort, wo die Luft austreten kann.
Können Ringe und Ventile ausgeschlossen werden, so wird wohl die Kopfdichtung der Übeltäter sein.

 
 
Top of page
  IP Logged
Pages: 1
Send Topic Print